Berichte 2. Herren

Berichte 2. und 3. Herren / Verbands- und Landesliga

Hafenarbeiter auf Haifischfang - Dockers II gewinnen 20:4 bei den Fischbeck Sharks

(30.09.2011) Die zweite Mannschaft der Bremen Dockers musste vergangenes Wochenende zum Halbfinalrückspiel der Landesliga Play-Offs zu den Fischbeck Sharks, dem Erstplatzierten aus der Südgruppe, fahren. Das Hinspiel der Best-of-3 Serie hatten die Bremer bereits knapp gewonnen, das bedeutete die zweite Mannschaft der Dockers war nur noch ein Sieg vom Erreichen des Finales entfernt. 

Coach Okaty rechnete sich gute Chancen aus, denn bis auf wenige Ausnahmen stand fast der gesamte Kader zur Verfügung. Sowohl das Hinspiel als auch die regulären Saisonspiele waren alle über neun Innings gegangen. Dies war den Bremern immer entgegen gekommen, da zum einen die Offensive oft erst spät ins Rollen kam und zum anderen die gegnerischen Teams nicht annähernd so viele Spieler zur Verfügung hatten wie die Bremer. Entsprechend stark hatte man immer in den späten Innings auftreten können. Spiel 2 und 3 der Serie waren aber auf jeweils nur sieben Innings angesetzt, dementsprechend war die Taktik klar, die Anfangsphase des Spiels durfte nicht wieder verschlafen werden.

Die Theorie konnte auch gleich in die Praxis umgesetzt werden. Die ersten Schlagleute setzten die - zugegebenermaßen ersatzgeschwächten - Sharks gleich unter Druck und konnten aus dem ersten Inning vier Runs herausholen. Im weiteren Verlauf des Spiels erhöhten die Dockers dann auf 7:0.

Starting Pitcher Hendrik Freiheit erwischte einen blendenden Tag und sorgte dafür, dass die Defensive keine Mühe mit den Schlägen des Gegners hatte. Erst im fünften Inning gelang den Sharks der erste Hit, infolgedessen die Fischbecker dann auch ihre ersten beiden Runs machen konnten. Wenig beeindruckt stellten die Bremer im folgenden Offensivdurchgang den alten Abstand wieder her. Freiheit ließ dem Gegner weiterhin keine Chance, auch nur den Gedanken an eine Aufholjagd aufkommen zu lassen. Kaum ein Spieler der Sharks hatte seinen schnellen und platzierten Würfen etwas entgegen zu setzen.

Nach einem Pitcherwechsel auf Seiten der Fischbecker brach das gegnerische Pitching völlig ein. Mehrere Bremer kamen durch einen Walk auf Base und durch mehrere Hits konnten im letzten Inning insgesamt 11 Runs gemacht werden. Closer Grabbe ließ zwar nochmal zwei Runs für die Sharks zu, aber letztendlich konnten die Dockers einen zu keinem Zeitpunkt gefährdeten Sieg einfahren.

Freiheit pitchte sechs beinahe makellose Innings und konnte 10 Strike Outs auf seinem Konto verbuchen. Neben Freiheit konnte insbesondere Kyle Lewis glänzen, welcher zwar in der Defensive fast nichts zu tun hatte, dafür aber umso mehr die Offensive führte. Ihm gelangen fünf Hits - davon zwei Doubles - in sechs Versuchen und er holte damit ein Großteil der Runs rein.

Mit dem Sieg konnte nicht nur der Einzug ins Finale sichergestellt werden, sondern auch der direkte Aufstieg in die Verbandsliga. Dennoch gibt es auch eine traurige Nachricht: Dies war das letzte Spiel von Spielertrainer Kai Söther, welcher aus beruflichen Gründen die Dockers verlassen muss. Wir wünschen ihm an dieser Stelle nochmal alles Gute und danken ihm für sein außerordentliches Engagement im Verein und vier tolle, unvergessliche Jahre! LECKER HONKBALL!

Das Finale um die Meisterschaft findet dann am Samstag dem 08.10.2011 in Buxtehude gegen die Hedgehogs, welche am Wochenende zuvor in ihrer Halbfinalserie den Zweitplatzierten aus der Südgruppe, die Hevensen Pioneers, ausgeschaltet hatten, statt.

(T.O.)

 

Dockers II gewinnen gegen Tabellenführer

(23.08.2011) Am vergangenen Sonntag war der Tabellenführer der Landesliga Nord - die Hedgehogs aus Buxtehude - bei den Bremern zu Gast. Beim Hinspiel in Buxtehude hatte man eine 23:03 Schlappe erlitten, unter anderem auch weil viele Stammspieler urlaubsbedingt gefehlt hatten. Diese Scharte wollten die Dockers auswetzen und nicht zuletzt dem noch ungeschlagenen Spitzenreiter die erste Niederlage in der laufenden Saison bescheren.

 

Trotzdem musste Coach Okaty auch an diesem Spieltag bei der Aufstellung improvisieren, denn es fehlten mit Catcher Kai Söther und Pitcher Marco Rex zwei Säulen des Teams. Da Hendrik Freiheit bereits am Tag zuvor für die 1. Mannschaft in der Regionalliga geworfen hatte, entschied sich Coach Okaty dafür, Travis Meador auf dem Mound beginnen zu lassen, obwohl auch er bereits am Vortag gespielt hatte und auch noch angeschlagen in das Spiel gegen die Hedgehogs ging.

 

Das Spiel begann für die Dockers recht vielversprechend. Die ersten drei Schlagleute des Gegners konnten direkt ausgemacht werden, und Sebastian Schütz - der schnelle Lead-Off Hitter der Bremer - markierte im folgenden Offensivdurchgang den ersten Run auf Seiten der Dockers. Das zweite Inning blieb zwar auf beiden Seiten ohne Punkte, jedoch kochte die ohnehin schon angespannte Stimmung jetzt hoch, als Werfer Meador unabsichtlich einen Buxtehuder Schlagmann am Helm traf. Obwohl sich Meador sofort entschuldigte, warf ihm der Spieler der Hedgehogs einige Schimpfworte an den Kopf, die aber offensichtlich von den Schiedsrichtern nicht gehört wurden, da sie ungeahndet blieben. Daraus entwickelte sich dann eine hitzige Diskussion zwischen den beiden Parteien, und nur ein Dazwischen gehen der Schiedsrichter verhinderte Schlimmeres. Nachdem sie eine Warnung gegen den Buxtehuder Spieler ausgesprochen hatten, beruhigten sich die Gemüter wieder etwas.

 

Im dritten Inning hatten sich die Hedgehogs dann auf Meador eingestellt und erzielten vier Runs. Die Bremer ließen sich davon aber nicht beeindrucken und konnten durch Hits von Neuzugang Kyle Lewis und Urgestein Jeff Burke wieder auf einen Punkt Abstand herankommen.

 

Ein Inning später - Coach Okaty hatte jetzt das Pitching von Meador übernommen, da dieser als amerikanischer Staatsbürger nur drei Innings pitchen darf - konnten die Hedgehogs den alten Abstand wieder herstellen. Anfangs hatte Okaty Probleme seine Würfe in der Strike Zone zu platzieren, wodurch ein Batter durch einen Walk auf Base gelangte, welcher dann durch einen Hit des nachfolgenden Schlagmannes bis auf die dritte Base vorrücken und aufgrund eines Fehlers im Outfield sogar einen Run erzielen konnte. Okaty hatte sich nun langsam warm geworfen und schickte den nächsten Schlagmann per Strike Out zurück auf die Bank. Doch die Erfolgswelle war nur von kurzer Dauer. Der folgende Batter der Buxtehuder schlug einen sehr hohen Ball, welcher kurz vor dem Pitcher's Mound wieder herunterfiel. Sowohl Pitcher Okaty als auch 3B-Man Meador wollten sich in Position bringen, um den aufgrund der Höhe doch schwierig einzuschätzenden Ball zu fangen, aber durch ein Missverständnis kam es zu einer Kollision zwischen den beiden Spielern, wobei Okaty den Ball trotzdem noch sicher fangen konnte und damit das zweite Aus in diesem Inning gemacht wurde. Nichtsdestotrotz verletzte sich der Pitcher der Dockers bei diesem Zusammenstoß und musste ausgewechselt werden. Sebastian Kreutz übernahm und ließ im laufenden Inning nichts mehr anbrennen.

 

Die Dockers ihrerseits hatten wieder die passende Antwort parat. Wieder war es Sebastian Schütz, der sich durch einen weiten Schlag gleich bis auf das dritte Base bringen konnte. Auch die folgenden Schlagleute der Dockers setzten den Pitcher des Gegners unter Druck und so konnte der Ausgleich erzielt werden.

 

Der neue Pitcher Kreutz auf Bremer Seite fand sofort ins Spiel und ließ den Hedgehogs keine Chance, weitere Runs zu machen. Aber auch die Offensive der Dockers nahm sich eine Auszeit. Im fünften und sechsten Inning blieb es beim Gleichstand.

 

Zu Beginn des siebten Innings wechselten die Buxtehuder einen neuen Pitcher ein, welcher deutlich schnellere, aber auch ungenauere Würfe machte als sein Vorgänger. Dies kam den Bremern entgegen, frei nach "Wo mehr Energie reinkommt, kommt auch mehr wieder raus". Man fiel nicht auf die schlecht platzierten Würfe rein und nutzte sie gnadenlos aus. Auf die guten Pitches folgte ein Hit nach dem anderen und Läufer um Läufer kam nach Hause. Auf diese Weise konnten sich die Dockers eine komfortable Führung von neun Runs erspielen.

 

Die Hedgehogs konnten im letzten Inning zwar nochmal zwei Runs machen, aber Kreutz lieferte bis zum Ende eine überzeugende Vorstellung ab, so dass die Bremer ungefährdet einen 16:09 Sieg einfahren konnten.

 

Mann des Tages war Kyle Lewis mit vier Hits in sechs Versuchen, vier Runs und fünf RBIs.

 

Das Ergebnis dieses Spiel hatte keinen Einfluss auf die Tabelle, die Bremer müssen trotzdem ihr letztes Saisonspiel gegen die Stade Black Sox am kommenden Sonntag (28.08.2011, 13 Uhr) auf eigenem Platz gewinnen, um den zweiten Platz zu behaupten und damit die Teilnahme an der Aufstiegsrunde zu sichern.

(T.O.)

Dockers II holen klaren Sieg in Dohren

(19.06.) Mit etwas gemischten Gefühlen fuhr die zweite Mannschaft der Dockers vergangenen Samstag zum Auswärtsspiel nach Dohren. Das Hinspiel hatte man nur knapp mit einem Run Vorsprung gewonnen, und jetzt stand Coach Thomas Okaty auch noch nur eine stark ersatzgeschwächte Mannschaft zur Verfügung. Es galt mehrere Verletzte zu kompensieren, zusätzlich fehlten einige Spieler aus privaten Gründen. So kam es, dass der Kader von 35 auf 10 Spieler zusammengeschrumpft war und entsprechend improvisiert werden musste. Lediglich die Routiniers Jeff Burke und Frank Weber besetzten ihre Stammpositionen, Thorsten Noethen - in seinem zweiten aktiven Jahr - spielte sein erstes Ligaspiel als Catcher und zwei Jugendspieler mussten auch noch aushelfen.

 

Im ersten Inning gelang den Bremern ein Run, welchen die Wild Farmers aber umgehend ausgleichen konnten. Ab da an hieß das Motto "Angriff ist die beste Verteidigung" und die Dockers konnten sich einen komfortablen Vorsprung von 10 Runs erarbeiten. Pitcher Tobias Grabbe hatte jedoch im Anschluss Schwierigkeiten, seine Würfe in der Strikezone zu platzieren und ließ mehrere Walks zu. Als die Bases dann alle besetzt waren, musste das Spiel aufgrund eines heftigen Unwetters unterbrochen werden. Dies war zu diesem Zeitpunkt sehr unglücklich, da die Bremer bereits zwei Outs gemacht hatten. Nach einer längeren Pause - das Feld musste nach dem wolkenbruchartigen Regen neu präpariert werden - fand Grabbe weiterhin nicht zu seinem Rhythmus. Er gab drei weitere Walks ab und entsprechend konnten drei Dohrener Runner punkten, ohne dass die Defensive eingreifen konnte. Schließlich wurde das dritte Aus gemacht, und die Dockers konnten im folgenden Durchgang zwei Runs wieder zurückholen.

 

Der anschließende Defensivdurchgang begann wie der Letzte aufgehört hatte, der erste Schlagmann der Wild Farmers kam gleich wieder durch einen Walk auf Base. Die Angriffsbemühungen konnten diesmal aber im Keim erstickt werden, denn der nachfolgende Batter schlug den Ball direkt zu Pitcher Tobias Grabbe, welcher dann einen sogenannten Double-Play-Spielzug startete. Erst wurde der Läufer, der von der ersten zur zweiten Base lief, ausgemacht und durch ein schnellen, platzierten Wurf von Second-Base-Man Travis Meador zu Jeff Burke an der First Base auch noch der Schlagmann.

 

In den Innings 4 und 5 blieben beide Mannschaften ohne Punkte. Im sechsten und siebten Durchgang legte die Bremer Offensive nochmal nach und baute den Vorsprung weiter aus. Beim Stand von 23:04 schlug Centerfielder Frank Weber dann ein sogenanntes Ground-Rule-Double, wodurch zwei weitere Runs erzielt werden konnten. Damit wurde das Spiel aufgrund der Mercy-Rule (mehr als 20 Punkte Vorsprung) sofort abgebrochen. Die Dockers hatten nach 6 1/3 Innings mit 25:04 gewonnen.

 

Entscheidend für den klaren Sieg war neben der unerwartet stabilen - wie bereits erwähnt, war auf mehreren Positionen improvisiert worden - und fehlerfrei spielenden Bremer Defensive, die schlechte Leistung der Pitcher auf Seiten der Wild Farmers, welche insgesamt 27 Walks über den gesamten Spielverlauf zuließen.

 

Der Star des Spiels auf Bremer Seite war diesmal die Mannschaft. Ansonsten konnte Jeff Burke ein persönlichen Rekord einstellen, er hatte sechs Walks in sechs Schlagversuchen.

 

Das nächste Spiel findet am 10.07. in Buxtehude bei den Hedgehogs statt.

(T.O.)

4. Friesen-Cup am 28/29.05. in Bremen

(24.05.2011) Der 4. Friesen Cup wird am kommenden Wochenende auf dem Baseballplatz der BTV 1877 Bremen Dockers ausgetragen. Im Rahmen des Jubiläums "100 Jahre Sport im Henschenbusch" findet dieses Turnier 2011 zum ersten mal in der Hansestadt statt.

Zu Gast in Bremen werden Teams aus Barrien, Löningen, Wilhelmshaven und Winschoten (Holland) sein. Leider mussten die Gäste aus Aurich absagen.

Nachdem das Turnier 2008 in Wilhelmshaven ins Leben gerufen wurde, trafen sich die Teams 2009 in Winschoten und 2010 in Löningen. Die Dockers sind seit 2009 Gäste des Turnieres und können es in diesem Jahr zum ersten mal ausrichten.

Die Spiele beginnen jeweils um 10 Uhr am Samstag und Sonntag. Die Siegerehrung findet am Sonntag gegen 16 Uhr statt.

Den kompletten Spielplan finden Sie hier.

Am Samstagabend steigt eine Players Party im Vereinsheim „Galaxy“ die nicht nur für Spieler geöffnet ist. Aber auch während beider Turniertage ist für kalte Getränke und Verpflegung gesorgt.

Eintritt ist an beiden Tagen frei.

Ort: Sportanlage der BTV 1877 „Henschenbusch“, Richard-Jürgens Weg 4, 28205 Bremen

(O.S.)

 

Spielplan Friesen-Cup 2011

Samstag   Heimteam Gastteam Ergebniss
28.05.11 10:00 Uhr Bremen Wilhelmshaven  
28.05.11 11:15 Uhr Löningen Barrien  
28.05.11 13:15 Uhr Wilhelmshaven Winschoten  
28.05.11 14:30 Uhr Barrien Bremen  
28.05.11 15:45 Uhr Winschoten Löningen  
         
Sonntag        
29.05.11 10:00 Uhr Wilhelmshaven Löningen  
29.05.11 11:15 Uhr Winschoten Barrien  
29.05.11 12:30 Uhr Löningen Bremen  
29.05.11 13:45 Uhr Barrien Wilhelmshaven  
29.05.11 15:00 Uhr Bremen Winschoten  
  im Anschluß erfolgt die Siegerehrung    
Spielzeit jeweils 60 Minuten      

Hochspannung Reloaded - Thriller in Wilhelmshaven

(18.04.2011) Das erste Auswärtsspiel der Saison für die zweite Mannschaft der BTV 1877 Bremen Dockers war nichts für schwache Nerven und wurde erst in der Verlängerung entschieden, aber der Reihe nach.

 

Vergangenen Samstag musste man bei den Wilhelmshaven Waves antreten, bekanntermaßen der Angstgegner der Bremer. Allerdings hatten die Dockers ein Saisonvorbereitungsspiel gegen die Waves deutlich gewonnen und rechneten sich daher und aufgrund einiger Verstärkungen Chancen auf einen Sieg aus.

 

Das Spiel begann in gewohnter Bremer Manier, die Offensive blieb in den ersten beiden Innings wirkungslos. Ganz anders der Gegner, welcher eine Führung von fünf Runs herausspielte. Die Dockers ließen sich aber nicht nervös machen und konnten jetzt auch einige Akzente am Schlag setzen. Thorsten Noethen - einer der noch unerfahrenen Spieler - konnte sich durch einen Hit auf Base bringen und durch den 2B-Hit von Marco Rex den ersten Run für die Dockers markieren. Die Offensive wachte jetzt langsam auf, Rex konnte durch einen Hit von Ralf Bischoff ebenfalls nach Hause laufen. Im vierten Inning gelangte Neuzugang Hanno Lühdorff durch einen Fehler der Waves gleich bis auf das dritte Base und konnte durch einen weiteren Hit eines Bremer Schlagmanns, Pitcher Hendrik Freiheit, einen weiteren Run erzielen. Und wieder war es Rex, der mit seinem zweiten Hit des Tages auch Freiheit nach Hause bringen konnte. Somit hatten die Dockers sich wieder herangekämpft, konnten aber nicht verhindern, dass die Waves im fünften Inning weitere drei Runs machten und wieder auf 8:4 davon zogen.

 

Die Bremer hatten diesmal aber die passende Antwort parat. Mit fünf aufeinander folgenden erfolgreichen Schlagversuchen konnten insgesamt vier Runs erspielt und damit der Ausgleich hergestellt werden. Nun war es ein offener Schlagabtausch, die Waves konnten wieder einen Run vorlegen, die Dockers glichen direkt im Anschluss wieder aus.

 

Im achten Inning machte sich das Team von Thomas Okaty den Vorteil zu Nutze, dass in dieser Saison die einzelnen Spiele über neun Innings gehen (statt früher sieben Innings). Denn die Würfe des Wilhelmshavener Pitchers wurden schwächer, die Dockers konnten einen Hit nach dem anderen platzieren, und gleichzeitig zahlte sich der große und universelle Kader der Bremer aus. Coach Okaty hatte bereits zu Beginn des sechsten Innings Marco Rex auf den Mound beordert, welcher zum einen noch frisch war und zum anderen aufgrund seiner Erfahrung dem Druck besser gewachsen schien. Die Waves wechselten ihren Pitcher ebenfalls, aber diesem gelang es nicht, die Offensive der Dockers zu bändigen, welche weitere sechs Runs einfahren konnten.

 

Die Bremer hatten damit das Spiel gedreht und lagen mit fünf Runs in Führung. Doch das sollte es noch lange nicht gewesen sein, die Endphase entwickelte sich zu einem an Spannung kaum zu überbietenden Thriller. Das Spiel gegen die Wild Farmers, welches man am Wochenende zuvor auch nur knapp gewonnen hatte, war dagegen der reinste Spaziergang gewesen.

 

Die vermeintlich komfortable Führung schmolz gleich im folgenden Defensivdurchgang wieder dahin. Die Waves konnten sich durch einige gute Hits wieder ins Spiel bringen, und die Bremer Defensive - Pitcher Rex durchlief ein kurze Schwächephase und auch die Feldverteidigung leistete sich mehrere Fehler - trug ihren Teil dazu bei, dass der Gegner drei Runs machen konnte. Vor dem letzten Inning stand es also 15:13 für die Dockers, welche hofften, den alten Abstand wieder herstellen zu können. Die Angriffsbemühungen blieben jedoch erfolglos, und die Waves gaben das Spiel noch nicht verloren.

 

So begann der letzte Wilhelmshavener Offensivdurchgang mit einem Paukenschlag, die ersten zwei Schlagleute konnten sich auf Base bringen, und Marcinkowskis 2B-Hit brachte beide nach Hause. Damit stand es wieder unentschieden, und Marcinkowski konnte durch ein Steal sogar bis auf das dritte Base vorrücken. Dies bedeutete, dass - um eine Verlängerung zu erzwingen - kein weiterer Läufer die Homeplate erreichen durfte. Die Lage schien nahezu aussichtslos, denn die Dockers hatten noch kein Aus auf ihrem Konto und der sogenannte "winning run" war nur noch ein Base vom Gewinn des Spiels entfernt, d. h. ein halbwegs weiter Schlag oder ein Schlag in eine Lücke würde die Niederlage der Bremer bedeuten.

 

Coach Thomas Okaty, welcher einige Jahre bei den Wilhelmshaven Waves gespielt hatte und somit auch die Schlagleute sehr gut kannte, und Pitcher Marco Rex besprachen sich kurz über die weitere Strategie. Rex sollte möglichst langsame mit einem Drall versehene Pitches (sogenannte Breaking oder Curve Balls) werfen. Er konnte dieses direkt umsetzen, und den ersten Schlagmann per Strike Out ausmachen. Der nächste Schlagmann war ein noch unerfahrener Spieler, auch er wurde Opfer von Rex' brechenden, aber dennoch platzierten Würfen. Somit hing alles am letzten Schlagmann von den Waves, welcher aber zusehends nervöser wurde. Dies nutzte Rex aus, und er schickte auch diesen per Strike Out zurück auf die Bank. Damit ging es in die Verlängerung und diesmal konnten die Dockers wieder mit drei Runs in Führung gehen. Der folgende Angriff der Waves brachte nichts ein, zwei weitere Schlagleute wurden von Rex ausgestriked und ein Einfaches Aus an der ersten Base besiegelte den Sieg der Bremer. Die Dockers hatten den "König auf dem Hügel" und dieser bewies in der alles entscheidenden Phase Nervenstärke. Marco Rex war sowohl in der Defensive (5 Innings Pitched, 5 Earned Runs, 9 Strike Outs, 1 Base on Balls) als auch in der der Offensive (4 Singles, 2 Doubles, 4 RBIs, 4 Runs) der überragende Mann des Tages.

 

Durch diesen schwer erkämpften, aber letztendlich auch verdienten Sieg, gehen die Dockers gestärkt in das nächste Spiel, welches am 07.05. auf eigenem Feld gegen die Aurich Shoreliners stattfindet.

(T.O.)

Hochspannung beim Saisonauftakt der Dockers II

(12.04.2011) Bei herrlichem Baseballwetter startete die zweite Mannschaft der BTV 1877 Bremen Dockers vergangenen Samstag auf eigenem Platz in die Saison 2011 der Landesliga Nord. Zu Gast war die dritte Mannschaft der Dohren Wild Farmers. Trotz der Tatsache, dass die Wild Farmers gerade erst in die Landesliga aufgestiegen sind, gingen die Coaches Söther und Okaty mit gemischten Gefühlen in dieses Spiel, denn das Team aus Dohren setzt sich aus sehr erfolgreichen Juniorenspielern (Deutscher Meister 2010) und ehemaligen Bundesligaspielern zusammen.

 

Als Starting Pitcher wurde Marco Rex ins Rennen geschickt, welcher von Beginn an eine solide Leistung ablieferte. Der erste Offensivdurchgang der Dohrener blieb entsprechend wirkungslos. Ganz anders die Dockers. Die ersten vier Schlagleute konnten sich auf Base bringen und anschließend drei Runs erzielen. Diese Führung konnte in den folgenden Innings auf 5:1 ausgebaut werden.

 

Doch im weiteren Spielverlauf wurden die Gäste stärker und profitierten von einigen Fehlern der Bremer Defensive. Die Dockers hatten inzwischen einen Pitcherwechel von Rex auf Thomas Okaty vorgenommen.

Zum Ende des Spiels hatten sich die Wild Farmers auf 6-5 herangearbeitet und im 8. Inning schließlich sogar ausgleichen.

Inzwischen war Jugendauswahlspieler Tobias Grabbe als Pitcher für Okaty auf dem Mound.

Trotz des Ausgleiches ließen sich die Dockers nicht nervös machen und die Antwort der Bremer Schlagleute folgte postwendend.

Tobias Grabbe gelangte per Walk auf Base und konnte im weiteren Verlauf durch einen Fehler der Dohrener Defensive einen Run erzielen. Nach einem Pitcherwechsel, auf Dohrener Seite, konnte Routinier Ralf Bischoff mit einem Line-Drive ins Outfield zwei weitere Baserunner nach Hause holen, und dank eines weiteren Fehlers auf Seiten des Gegners erreichte auch er wieder die Homeplate.

Es stand vor dem letzten Inning 10-6 für die Dockers. Eine vermeintlich komfortable Führung für die Bremer aber es wurde nochmal spannend. Die Wild Farmers gaben das Spiel noch nicht verloren und holten Run für Run auf. Auch hier war die Dockers Verteidigung das ein oder andere mal hilfreich und machte es Dockers Pitcher Grabbe nicht leicht.

Bei 2 Aus und nur noch einer Führung von 10-9 für die Dockers, gelangte der mögliche Ausgleich für die Wild Farmers auf Base. Doch bei der nächsten Aktion behielten die Dockers die nerven und schafften das umjubelte 3 Aus.

Somit blieb es beim 10:9 und die zweite Mannschaft der Dockers konnten ihren ersten Saisonsieg verbuchen. Tobias Grabbe sicherte sich bei seinem ersten Auftritt bei den Erwachsenen gleich den ersten Sieg als Pitcher.

 

Neben dem gelungenen Saisonauftakt war es für die Bremer Coaches besonders erfreulich, dass allen neun Ersatzspielern - darunter sehr viele Baseballneulinge, die an diesem Tag ihr erstes Spiel bestritten haben - Spielzeit gegeben werden konnte.

 

Das nächste Spiel steht bereits am kommenden Samstag, den 16.04., bei den Wilhelmshaven Waves, welche in der Vorbereitung auf die Saison überraschender Weise deutlich geschlagen wurden, an.

(T.O.)

Dockers II überzeugen bei Vorbereitungsturnier

(28.03.2011) Gestern war es so weit, die zweite Mannschaft der Dockers hatte wieder zum "Flotten Dreier" in Bremen eingeladen. Mit diesem Vorbereitungsturnier wird seit 2009 das Ende der "Off-Season" und damit des Hallentrainings besiegelt, es ist das erste Training des Jahres draußen auf dem Platz. Wie in den beiden Jahren zuvor waren wieder die Wilhelmshaven Waves und die Stade Black Sox zu Gast. Schiedsrichter wurden dankenswerter Weise von den Rotenburg Ballsmeeters und den Barrien Green Bears gestellt.

Den Bremer Coaches Kai Söther und Thomas Okaty ging es hauptsächlich darum, den "Rookies" (Anfänger), welche während des Winters dazugestoßen waren und bisher nur in der Halle trainiert hatten, Spielpraxis zu geben, sowie die Neuzugänge Hanno Lühdorff (SS, Hildesheim Red Thorns) und Sebastian Schütz (3B und Pitcher, Jülich Dukes) in die Mannschaft zu integrieren. Und natürlich freuten sich alle darauf, endlich wieder auf dem "heiligen Rasen" ein paar Bälle schlagen zu können.

Bei strahlendem Sonnenschein traten die Dockers im ersten Spiel gegen die Waves aus Wilhelmshaven an, dem Angstgegner und größten Konkurrenten der Bremer um die Meisterschaft in der Landesliga Nord. Die Bilanz aus den Saison- und Freundschaftsspielen der vergangenen beiden Jahre stand bei 10:2 nach Siegen für die Wilhelmshavener. Umso erfreulicher war dann das souveräne Auftreten der Dockers, der Gegner wurde von Beginn an von der Offensive unter Druck gesetzt, und auch die Defensive stand über den gesamt Spielverlauf sicher. Unerwartet klar entschied man dann auch die Begegnung mit 9:1 für sich. Besonders hervorgetan haben sich dabei die Bremer Nachwuchspitcher Hendrik Freiheit und Renas Kejo, die mehrere Schlagleute der Waves per Strike Out auf die Bank zurückschickten und nur wenige Baserunner zuließen.

Im zweiten Spiel trafen die Waves dann auf die Black Sox aus Stade, welches die Waves mit 21:2 gewinnen konnten.

Das abschließende Spiel des Tages fand dann zwischen den Stade Black Sox und den Gastgebern statt. Auch wenn die Dockers sich in diesem Spiel anfangs etwas schwerer taten, präsentierte sich die Defensive unerwartet stabil. Auch dieses Spiel konnten die Bremer mit deutlichem Vorsprung gewinnen (da es keinen Scorer gab, ist das genaue Ergebnis leider nicht bekannt).

Die drei Mannschaften werden sich im Ligabetrieb der Landesliga Nord wiedersehen. Alles in allem war es wieder - insbesondere aufgrund des perfekten Wetters - eine gelungene Veranstaltung, deren Fortsetzung auch für nächstes Jahr wieder geplant ist.

Der Ligabetrieb der Landesliga Nord startet am 09.04.2011 um 13 Uhr mit dem Heimspiel der Dockers II gegen die Dohren Wild Farmers 3.

(T.O.)

2. Herren mit erfolgreichenem Wochenende

(24.08.2010) Offense wins games, defense wins championships

Ganz im Zeichen dieses Mottos stand das vergangene Wochenende für die Bremen Dockers II.

 

Nach dem Rückzug der Lüneburg Woodlarks II aus der Landesliga Nord ist der Kampf um die Playoff-Plätze in der Landesliga Nord zwar bereits entschieden, als Teilnehmer für den Kampf um den Aufstieg in die Verbandsliga stehen wie im Vorjahr die Wilhelmshaven Waves und die zweite Mannschaft der Bremen Dockers fest. Damit wollten sich die Dockers aber nicht zufrieden geben, denn es war noch immer möglich, die Waves von der Tabellenspitze zu verdrängen und damit nicht nur die Nordstaffel zu gewinnen, sondern auch eine attraktivere Ausgangsposition für die Playoffs zu erreichen. Dazu mußten drei der vier noch ausstehenden Partien gegen den Tabellenführer aus Wilhelmshaven gewonnen werden.

Eine schwierige Aufgabe, da die Waves als Angstgegner der Dockers gelten und in der Vergangenheit bereits mehrere Male als klarer Sieger vom Platz gegangen waren, aber nicht unbedingt unlösbar.

 

Ungewohnt locker gingen die Dockers in die erste Begegnung des Tages.

Lead-off Hitter Marco Rex schickte gleich den ersten Pitch weit ins Leftfield und konnte dadurch bis auf die dritte Base vorrücken. Der nachfolgende Schlagmann Ewaryst Schulz konnte dann mit seinem Schlag den Läufer nach Hause holen. Es sollte der Auftakt zu einem hochklassigen Spiel sein. First Baseman Jeff Burke drückte es nachher recht treffend aus: Ein besonderer "spark" (Zündfunke) ging durch das Team.

 

Im zweiten Inning konnten die Waves dann zwar ausgleichen, aber das sollte der einzige Run bleiben. Der Bremer Pitcher Marco Rex präsentierte sich in Bestform und ließ bis zum Ende des Spiels nur noch zwei Schlagleute des Gegners auf Base (single, walk). Die Bremer Defensive stand zudem sehr sicher und spielte fehlerlos. Im Gegenzug konnte die Offensive der Dockers im dritten Inning noch drei Runs machen und legte so den Grundstein für den Sieg im ersten Spiel. Dabei blieb es, das Spiel endete mit 4:1 für die Dockers.

 

Im zweiten Spiel kam es zu einem spannenden Schlagabtausch zwischen beiden Teams. Die Bremer konnten gleich im ersten Inning punkten und gingen mit drei Runs in Führung. Die Antwort kam postwendend, die Wilhelmshavener schafften den Anschluss und übernahmen dann - nachdem die Angriffsbemühungen der Bremer verpufften - im zweiten Inning die Führung. Die Offensive der Dockers bekam mehr und mehr Ladehemmung und dazu kam noch Pech in der Defensive, so dass die Waves ihre Führung auf 7:3 ausbauen konnten. Im fünften Inning konnten die Dockers endlich wieder einige gute Schläge platzieren und kämpften sich bis auf einen Run Abstand heran. Der Gegner konnte im folgenden Durchgang nichts ausrichten, dafür legten die Dockers nach und schlugen drei Doubles in Folge, wodurch das Spiel gedreht werden konnte, die Dockers lagen jetzt mit einem Run vorne.

 

Es gab jedoch kein Durchatmen, denn die Offensive der Waves konnte ihrerseits auch zwei Läufer nach Hause schlagen, so dass die Führung erneut wechselte.

Es brach das siebte und letzte Inning an, was bedeutete, dass die Bremer jetzt mindestens den Ausgleich schaffen mussten, um noch im Spiel zu bleiben und eine Chance auf den Sieg zu wahren. Der Ausgleich gelang auch, aber mehr auch nicht, und so mussten die Waves - welche als Heimmannschaft das letzte Schlagrecht hatten - nur noch einen Run machen, um das Spiel zu gewinnen. Die Waves konnten gleich die ersten drei Schlagleute auf Base bringen, es waren also alle Bases besetzt. Eine denkbar ungünstige Ausgangsposition, insbesondere weil nun der Clean-Up Hitter der Wilhelmshavener an den Schlag kam. Die Defensive der Dockers konnte nicht verhindern, dass der beste Schlagmann der Waves seinen vierten Hit erzielte und damit den Sieg bringenden Run erzwang. Endergebnis 9:10 aus Bremer Sicht.

 

Das sollte es aber an diesem Wochenende noch nicht gewesen sein, denn die zweite Mannschaft der Dockers musste am Sonntag auf heimischem Platz noch das Nachholspiel gegen den Tabellenletzten aus Stade bestreiten. Gegen die Black Sox hatte man bisher immer gewinnen können, und so ging man auch dieses Spiel, insbesondere nach der sehr guten Leistung vom Vortag, mit entsprechender Leichtigkeit an.

 

Die Bremer fingen dort wieder an, wo sie gegen Wilhelmshaven aufgehört hatten.

Die Dockers führten nach dem ersten Inning mit drei Runs und konnten im weiteren Spielverlauf auf 7:3 erhöhen. Im vierten Inning brach dann der Bremer Pitcher ein. Er ließ mehrere Schlagleute per Walk auf Base kommen, welche durch anschließende Hits punkten konnten. Die Dockers sahen sich mit einer völlig unerwarteten Situation konfrontiert und mussten bis zum siebten Inning einem

 

Rückstand hinterherlaufen. Nach einem Pitcher-Wechsel kam jedoch mehr Ruhe ins Spiel, und die Black Sox konnten nur noch einen Run erzielen. Auf Stader Seite hatte ebenfalls ein neuer Pitcher den Mound übernommen, welcher aber Schwierigkeiten hatte, seine Würfe in der Strikezone zu platzieren. Die Offensive der Dockers nutzte dies umgehend aus und konnte die Führung zurückerobern. In den letzten beiden Innings konnten die Black Sox keine Akzente mehr setzen, und die Dockers konnten das Spiel mit 17:11 für sich entscheiden.

Mann des Tages war Ketan Thakar mit vier Doubles und einem Single sowie vier Runs und drei RBIs.

 

Durch die beiden Siege bleiben die Dockers weiterhin im Rennen um den ersten

Platz in der Landesliga Nord. Die Entscheidung fällt am kommenden Sonntag in den Rückspielen gegen die Wilhelmshaven Waves. "Play Ball" heißt es am 29.08.2010 um 13 Uhr am Henschenbusch.

(T.O.)

Zweite Mannschaft muss erste Niederlage hinnehmen

(13.07.2010) Vergangenen Sonntag trat die zweite Mannschaft der Dockers beim Aufsteiger aus Aurich an. Die Hinspiele in Bremen hatte man gegen die Shoreliners deutlich gewonnen und ging mit einer entsprechenden Erwartungshaltung - trotz des weiter anhaltenden Spielermangels aufgrund der Urlaubszeit - in die Rückspiele.

Das erste Spiel begann für die Dockers recht unspektakulär, die Angriffsbemühungen im ersten Inning blieben wirkungslos. Im Gegenzug legte die Defensive einen klassischen Fehlstart hin. Pitcher Renas Kejo hatte Probleme, seine Würfe in der Strikezone zu platzieren, und die Auricher konnten gleich die ersten drei Schlagleute per Walk auf Base bringen. Den nachfolgenden Schlagleuten gelang es alle drei Baserunner nach Hause zu holen. Die Bremer entkamen dieser überraschenden Situation aber noch relativ glimpflich, sie konnten drei schnelle Aus machen und es blieb bei der 3:0 Führung des Gegners.

Im zweiten Inning wachte dann auch die Offensive der Bremer langsam auf und auch der Pitcher der Shoreliners geriet durch einige schlechte Würfe in Schwierigkeiten. Durch Neuzugang Owen Mackedon, durch dessen Double zwei Läufer punkten konnten, glichen die Dockers das Spiel wieder aus und nutzten einen Fehler von den Aurichern, um in Führung zu gehen. Im darauffolgenden Defensiv-Durchgang setzte der Gegner allerdings seine Angriffswelle fort. Die Bremer Defensive geriet zunehmend unter Druck und machte jetzt auch noch mehrere Fehler, so dass die Shoreliners weitere sechs Runs erzielen konnten.

Im weiteren Spielverlauf stabilisierte sich die Verteidigung der Dockers endlich und die Offensive holte Punkt um Punkt auf. Höhepunkt war ein 3-Run-Homerun von Leftfielder Thorsten Beckmann. Am Ende reichte es aber nicht, das Spiel ging mit 12:10 verloren erste Niederlage für die zweite Mannschaft der Dockers in der laufenden Saison.

Die Bremen Dockers waren auf dem Papier die stärkere und erfahrenere Mannschaft und das wollte man nun auch endlich beweisen. Dementsprechend schnell wurde die überraschende Niederlage abgehakt und man startete guten Mutes in das zweite Spiel. Doch auch dieses begann nicht sehr viel versprechend, denn im ersten Inning konnten die Dockers wieder keine Akzente setzen. Die ersten drei Batter produzierten ein Ground- und zwei Fly-Outs.

Und wieder begann auch die Verteidigung der Dockers sehr nervös, drei Errors und eine 4-Punkte-Führung für die Aurich Shoreliners waren das Ergebnis aus dem ersten Durchgang. Im nächsten Inning nutzten die Bremer dann die schwachen Würfe des Auricher Pitchers aus und konnten den Spielstand wieder ausgleichen. Die Defensive der Dockers stand jetzt sicherer und die Auricher konnten im Angriff nichts ausrichten. Ganz anders die Bremer, die Offensive - insbesondere angetrieben von Owen Mackedon (3 für 4, drei Doubles, zwei RBIs, vier Runs), Thomas Okaty (3 für 4, ein Double, fünf RBIs, vier Runs) und Renas Kejo (3 für 3, ein Double, drei RBIs, drei Runs) - besann sich ihrer Qualitäten und zog auf 13:4 davon.

Im folgenden Inning starteten die Shoreliners eine kurze Aufholjagd, durch ein paar weite Schläge gelangen ihnen vier Punkte. Aber die Dockers stellten im sechsten Inning den alten Abstand wieder her und bauten - der Pitcher der Shoreliners hatte jetzt zunehmend Schwierigkeiten, seine Würfe überhaupt in die Strikezone zu bringen - die Führung sogar noch weiter aus. Die Auricher mussten nun mindestens fünf Punkte machen, um im Spiel zu bleiben. Letztendlich konnten sie nur noch einen Run erzielen, und das Spiel endete durch 10-Run-Rule mit 22:9 für die Bremen Dockers.

Nach einem langen und anstrengenden Tag - die große Hitze machte wohl fast allen Spielern auf beiden Seiten sehr zu schaffen - war dies ein versöhnliches Ergebnis. Neben der ersten Niederlage müssen die Dockers den Ausfall von Thorsten Beckmann verkraften, welcher sich im zweiten Spiel eine Fußverletzung zuzog, die sich im Nachhinein als Bänderriss im Knöchel herausstellte. 

Das nächste Spiel findet am 31.07.2010 auf heimischem Feld gegen die Stade Black Sox statt.

(T.O.)

 

Bremen Dockers II weiterhin Tabellenführer

(28.06.2010) Durch zwei Siege bei den Stade Black Sox konnte die zweite Mannschaft der Bremen Dockers die Tabellenführung behaupten. Allerdings fuhr man mit einer stark dezimierten Mannschaft nach Stade, da aufgrund der Ferien und damit Urlaubszeit 13 Spieler nicht zur Verfügung standen. Hier machte sich wieder der große Kader der Bremer bezahlt, ein Luxus, den kaum ein Team in der Liga hat.

Bei sommerlichen Temperaturen begann die Bremer Offensive sehr viel versprechend, es konnten gleich zu Beginn vier Läufer nach Hause geholt werden. Die Defensive stand dazu sehr sicher und ließ in den ersten beiden Innings nur einen gegnerischen Schlagmann auf Base. Im darauf folgenden Schlagdurchgang konnten die Dockers mehrere Hits platzieren und erzielten weitere 10 Runs. In der Defensive kontrollierte der Bremer Pitcher Renas Kejo die Batter der Black Sox nach Belieben. Ab dem vierten Inning übernahm Felix Rabach das Pitching und beendete den Durchgang mit drei Strike Outs. Die Bremer wähnten sich bereits auf der Siegesstraße, denn bei diesem Stand wäre das Spiel aufgrund der 10-Run-Rule vorzeitig nach dem fünften Inning abgebrochen worden, es wäre also nur noch ein Inning zu spielen gewesen. Hätte, wäre, wenn, es kam wieder mal anders als gedacht, denn im fünften Inning wurde die Defensive der Dockers nachlässig und leistete sich einige Fehler. Die Stader bestraften dies umgehend und machten mehrere Runs und konnten somit auch die 10-Run-Rule wieder aufheben. Pitcher Felix Rabach verhinderte aber Schlimmeres, wieder gelang es ihm, drei gegnerische Schlagleute per Strike Out auf die Bank zurückzuschicken.

Im weiteren Spielverlauf konnte die Bremer Offensive zwar keine Akzente mehr setzen, aber die Defensive hatte wieder alles im Griff und konnte die kurze Aufholjagd des Gegners stoppen. Endstand 14:6 für Bremen.

Das zweite Spiel begann ähnlich wie das Erste. Die Offensive legte wieder gut los und nach drei Innings lagen die Dockers mit 5:1 in Führung. Im vierten Inning wurde es dann n ck Sox mit einem 2B-Hit zwei Runner nach Hause holten und auf 4:5 verkürzten. Aber die Bremer Schlagleute konterten postwendend und stellten den alten Abstand wieder her. Die Batter der Black Sox blieben im weiteren Spielverlauf wirkungslos und hatten dem Pitcher der Dockers, welcher an 17 der 21 Outs direkt beteiligt war (10K, 5 A, 2 PO), nichts mehr entgegen zu setzen. Es blieb beim 8:4 für die Dockers, welche durch die beiden Siege ungeschlagen an der Tabellenspitze der Landesliga Nord verbleiben.

Hinweis:Das Heimspiel am kommenden Samstag wird aufgrund der Fußball-WM auf Ende August verlegt.

 (T.O.)

Friesencup 2010 - Bremen Dockers gelingt Überraschungserfolg

(10.06.2010) Am vergangenen Wochenende wurden wieder Schläger, Handschuhe, Zelte und Schlafsäcke ins Auto gepackt, denn das dritte Friesencup-Turnier stand an. Ausrichter waren diesmal die Löningen Tigers, die weiteren Teilnehmer waren wie schon letztes Jahr die Wilhelmshaven Waves, die Aurich Shoreliners, der Winschoten Honk- und Softball Club aus den Niederlanden sowie die zweite Mannschaft der Bremen Dockers.

 

Das Turnier hat keinen offiziellen Charakter, der Spaß am Spiel und das Drumherum stehen im Vordergrund. Dennoch ist natürlich immer noch einen Funken Ehrgeiz bei allen Spielern vorhanden, ein gutes Ergebnis zu erzielen. Dementsprechend hofften die Bremer Coaches Kai Söther und Thomas Okaty zwar, wieder den dritten Platz zu machen, aber das Hauptaugenmerk lag darauf, dass insbesondere die unerfahrenen Spieler so viel wie möglich Spielzeit bekamen.

 

Nach der Ankunft in Löningen wurde bei herrlichstem Sommerwetter erstmal das Zeltlager errichtet. Nach der Mittagspause griffen dann die Dockers zum ersten Mal ins Turniergeschehen ein. Der Spielmodus sah vor, dass jeder einmal gegen jeden spielt und die abschließende Tabelle den Sieger des Turniers bestimmt. Ihr erstes Spiel bestritten die Dockers gegen den WHSC aus den Niederlanden, welcher das Turnier im Vorjahr gewonnen hatte und auch dieses Jahr als Favorit für den Turniersieg galt. Dementsprechend rechneten sich die Bremer nur wenig Chancen auf einen Sieg aus und nutzten deshalb dieses Spiel, um einige Dinge auszuprobieren. Wolfgang Metzelthin - nach Jeff Burke mit 59 Jahren zweitältester Spieler der Bremen Dockers - spielt erst seit drei Jahren Baseball und lief in diesem Spiel zum ersten Mal als Pitcher auf. Gegen die harten und gut platzierten Schläge der Holländer konnte er zwar nicht viel ausrichten, aber trotzdem lieferte er eine überzeugende Vorstellung ab. Ihm gelangen mehrere Strikeouts gegen die schlagstarken Holländer, und er ließ nur sehr wenige Schlagleute durch einen Walk auf Base kommen. Nichtsdestotrotz ging das Spiel erwartungsgemäß mit 14:2 verloren.

 

Im letzten Spiel des Tages mußten die Dockers dann gegen die Löningen Tigers antreten, welche zwar in der Bezirksliga spielen, aber natürlich den Heimvorteil genossen. Zudem fehlten bei den Bremern einige Stammspieler. Es kam wie es kommen mußte, die Dockers "verschliefen" fast schon traditionell die ersten Innings und die Tigers führten kurz vor Schluß mit fünf zu zwei. Da aber alle Spiele nicht nach einer bestimmten Anzahl Innings beendet wurden, sondern auf Zeit gespielt wurden, lief dem Team aus Bremen für eine Aufholjagd sprichwörtlich die Zeit davon. Die Dockers durften nur noch einmal an den Schlag, und desweiteren waren nun die Spieler aus der zweiten Hälfte der Batting Order dran, welche in der Regel die schwächeren Schlagleute sind. Die ersten beiden Batter der Dockers wurden ausgemacht, und die Löninger sahen schon wie der sichere Sieger aus, aber wie sagt man so schön "it ain't over till it's over", und es wurden Erinnerungen an den Friesencup 2009 wach, da hatten die Bremer in gleicher Situation ein Spiel drehen und für sich entscheiden können. Und wie auch im Jahr zuvor folgte ein unglaubliche Aufholjagd, Daniel Brümmer gelangte durch einen Hit auf Base, Timo Hollwedel tat es ihm nach, und durch einen Wild Pitch des Löninger Pitchers konnten beide jeweils eine Base weiter vorrücken. Danach schlug Simon Abraham einen sogenannten Line Drive ins Rightfield und holte damit die beiden Baserunner nach Hause. Kai Söther konnte ebenfalls einen Hit für sich verbuchen, es waren also wieder zwei Bases besetzt. Die Tigers gerieten nun zunehmend unter Druck, und ein erneuter Fehler in der Löninger Defensive führte dazu, dass Abraham und Söther in "scoring position", d. h. auf das dritte bzw. zweite Base, gelangten. Nun hing alles an Frank Weber, dem nächsten Bremer Schlagmann. Und auch er setzte die plötzlich wieder erwachte Offensive fort und schickte einen Ball ins Outfield. Abraham konnte locker nach Hause laufen und glich das Spiel damit aus. Obwohl der Ball schon wieder auf dem Weg zum gegnerischen Catcher war, setzte der Basecoach der Dockers alles auf eine Karte und schickte Söther ebenfalls Richtung Home Plate. Der Wurf zum Catcher war zu kurz und Söther markierte den 6:5 Endstand.

 

Zum Abschluß des Tages wurde noch ein Homerun-Derby veranstaltet, welches der Wilhelmshavener Marcel Bartonek gewann. Danach ging man zum gemütlichen Teil des Abends über, welcher mit einem "all-you-can-eat"-BBQ begann und für viele mit einem leicht erhöhten Promillepegel am frühen Morgen endete.

 

Nach einer kurzen Nacht startete dann am Sonntag die zweite Runde. Es war noch alles offen, und die Verteilung der Plätze 1-3 entschied sich erst in den letzten beiden Spielen.

 

Die Dockers trafen zuerst auf die Wilhelmshaven Waves, bekanntermaßen der Angstgegner der Bremer. Die Defensive stand zwar sehr sicher, aber die Offensive kam nicht ins Rollen, und so ging dieses Spiel mit 0:3 verloren.

 

Nachdem im vorletzten Spiel des Tages der WHSC die Tigers knapp mit 4:3 geschlagen hatte und damit auch den Turniergesamtsieg für sich verbuchen konnte, mußte die letzte Begegnung zwischen den Aurich Shoreliners und den Bremen Dockers die Entscheidung über die Verteilung der Plätze 2-4 bringen. Löningen war zu dem Zeitpunkt noch auf Platz 2, Bremen und Aurich lagen punktgleich auf Platz 3. Mit einem Sieg konnten die Bremer Löningen noch vom zweiten Platz verdrängen.

 

Im ersten Inning konnte die Offensive der Dockers noch nichts ausrichten, und im Gegenzug hatte der Bremer Pitcher Tomoya Tsuda Probleme, seine Würfe in der Strikezone zu platzieren. Die Auricher konnten mehrere Schlagleute auf Base bringen und auch zwei Runs machen, bevor sich Japan-Import Tsuda "eingeworfen" hatte und die nächsten Batter per Strikeout auf die Bank zurück schickte. Nach dem ersten Inning wachte dann auch die Bremer Offensive auf und glich das Spiel wieder aus. Von da an ließ der Bremer Pitcher nichts mehr anbrennen und auch die Defensive stand souverän. Im letzten Inning übernahmen die Dockers dann die Führung und konnten diese auch verteidigen, so dass der zweite Platz gesichert war. Für die Bremen Dockers war es ein überraschender Erfolg und ein sehr schöner Abschluß einer sehr gelungenen Veranstaltung.

 

Die Veranstaltung insgesamt war - die sportlichen Ergebnisse außen vorgelassen - sicherlich wieder für alle Teilnehmer ein tolles Erlebnis, nicht zuletzt Dank der hervorragenden Organisation der Gastgeber aus Löningen. Im kommenden Jahr soll der Friesencup in Aurich ausgetragen werden, und die Bremen Dockers wollen dann natürlich auch wieder dabei sein.

 

Abschlußtabelle Friesencup 2010:

 

1. Winschoten HSC

2. Bremen Dockers II

3. Löningen Tigers

4. Aurich Shoreliners

5. Wilhelmshaven Waves

 

Das Friesencup-Team der Dockers:

 

Jeff Burke, Ralf Bischoff, Oliver Chrystossek, Frank Weber, Wolfgang Metzelthin, Daniel Brümmer, Timo Hollwedel, Simon Abraham, Tomoya Tsuda, Kai Söther und Thomas Okaty.

(T.O.)

 

Landesliga Team der Dockers startet mit zwei Siegen in die Saison

(18.04.2010) Mit zwei Siegen ist das Team von Coach Thomas Okaty in die neue Saison in der Baseball Landesliga gestartet. Mit einem 20:09 und 17:07 siegten die Baseballer der BTV 1877 Bremen Dockers gegen den Aufsteiger Aurich Shoreliners.

Für Bremen eröffnete Felix Rabach als Pitcher die neue Saison. Er pitchte 5 solide Innings und ließ nur 8 Hits zu. Auch die Bremer Verteidigung stand sicher. Trotzdem gelang des den Gästen aus Aurich das Spiel in den ersten 4 Innings offen zu gestalten. In der unteren Hälfte des 5 Innings führten die Bremer nur mit 10-9.

Doch dann schlug die Bremer Offensive, angeführt von einem starken Kai Söther, zu. Begünstigte durch 5 Fehler der Auricher Defensive aber auch mit 6 eigenen Hits machten die Bremer Aurichs Pitcher Heiko Rose mächtig zu schaffen. Hier half auch kein Werfer Wechsel und so war es Ralf Bischoff der, bei Bases Loaded, mit einem weiten Schlag alle 3 Punkte nach Hause holte und das Spiel somit vorzeitig beim Stand von 20-9, aufgrund der Ten-Run Rule, beendete.

In Spiel 2 startet Bremens Coach Thomas Okaty als Pitcher. In den ersten 2 Inning ließ er nur einen Run zu und die Bremer Offensive machte dort weiter wo Sie in Spiel 1 aufgehört hatte. 6 Hits und 7 Runs bedeuteten die schnelle 7-1 Führung. Doch dann bekam Okaty Probleme und im 3 Inning konnten die Gäste auf 8-6 herankommen.

Doch in den folgenden Inning fing sich Bremens Pitcher wieder und im 4 Inning konnte auch die Bremer Offensive wieder durchstarten. 6 Punkte legten die Dockers vor und führten nun mit 14-7. Nach 3 schnellen Aus zu Beginn des 5 Innings, brauchten die Dockers noch 3 Punkte um das Spiel wieder vorzeitig beenden zu können. Und dies gelang auch. Nachdem bereits Kai Söther und Tsuda Tomoya auf den Schlag von Thorsten Beckmann punkten konnten, war es dann Jochen Rose vorbehalten mit seinem Hit Thorsten Beckmann zum Siegpunkt von 17-7 nach Hause zu schalgen.

Bester Schlagmann im 2 Spiel war Thomas Okaty der mit 4 Hits, darunter 3 Two Base Hits, auch in der Offensive überzeugte.

Einen gelungen Einstand gab Japan Import Tsuda Tomoya. Der Austauschschüler machte in beiden Spielen 8 Punkte und erzielte 5 Hits.

Ein sehr gelungener Einstieg in die neue Saison für die Dockers, die nun zum Heimspiel am So. 09.05.2010 die Stade Black Sox erwarten.

(O.S.)

Vorbereitungsturnier der 2. Herren

(07.04.2010) Am 27.03.2010 trafen sich die zweite Mannschaft der Bremen Dockers, die Black Sox aus Stade und die Wilhelmshaven Waves zu einem kleinen Vorbereitungsturnier am Henschenbusch. Wie letztes Jahr sollte wieder jeder gegen jeden spielen, so dass über den Tag verteilt insgesamt drei Spiele anstanden. Leider sah die Wettervorhersage nicht sehr vielversprechend aus, aber Petrus meinte es gut mit den "boys of summer", es war zwar noch ziemlich kühl, aber ab und an kam sogar die Sonne ein wenig durch. Der erfolgreiche Verlauf der Veranstaltung wurde dadurch komplettiert, dass die Rotenburg Ballsmeeters kurzfristig vier Schiedsrichter stellten, und somit die Spiele ordentlich geleitet wurden.

 

Das erste Spiel bestritten der Gastgeber und die Wilhelmshaven Waves.

Bedingt durch die Osterferien und Urlaubszeit hatten beide Vereine gerade ausreichend Spieler zur Verfügung, insbesondere auf Bremer Seite fehlten mehrere Stammspieler. Dennoch legten die Dockers einen guten Start hin und konnten - nach erfolgreicher Verteidigung - in ihrem ersten Schlagdurchgang gleich zwei Punkte machen und in Führung gehen. Zur Mitte des Spiels brach jedoch wie schon so oft zuvor die Defensive der Dockers ein, und die Waves brachten Punkt um Punkt nach Hause. Zwar konnte die Bremer noch zwei Punkte nachlegen, aber letztendlich siegten die Waves mit 14:4.

 

Auch das zweite Spiel des Tages gewannen die Waves gegen die Black Sox deutlich mit 14:1.

 

Im dritten Spiel trafen die Dockers dann auf die Black Sox. Erneut begann die Offensive sehr stark und konnte auch einen klaren Vorsprung von 10 Punkten herausspielen. Die Stader konnten im weiteren Verlauf zwar noch drei Punkte holen, aber die Bremer Defensive hielt diesmal dicht. Endstand 12:3 für die Dockers.

 

Dies war - nach der erfolgreichen Premiere im letzten Jahr - die zweite Auflage des sogenannten "Flotten Dreiers" und wie auch die Premiere ein voller Erfolg. Die Teilnehmer werden sich in der regulären ersehen, da alle drei Mannschaften in der Landesliga Nord spielen.

Saisonauftakt für die Bremen Dockers ist am Sonntag, den 18.04.2010 um 13 Uhr am Henschenbusch gegen die Aurich Shoreliners.

(T.O.)

Baseballer verlieren Spiel 1 in den Play-offs um den Einzug in Landesliga Finale

(07.09.09) Im ersten Spiel der Best-of-three Serie um den Einzug ins Meisterschaftsfinale der Landesliga verloren die Baseballer der BTV 1877 am Sonntag mit 4-11 gegen die Bennigsen Beavers.

Die Bremer konnten das Spiel in den ersten Innings, trotz leichter Vorteile für die Beavers, ausgeglichen gestalten. Dockers Pitcher Sebastian Kreutz warf ein gutes Spiel. Aber auch Bennigsens Pitcher Berning war gut Aufgelegt und ließ auf Bremer Seite kaum etwas zu.

Erst im dritten Inning konnten die Gäste mit 0-2 in Führung gehen. Nicht ganz unschuldig war daran die Bremer Defensive die mit 2 Fehlern tatkräftig dazu beitrug.

Im 4. Inning gelang dann den Beavers der Durchbruch in diesem Spiel. Ganze 4 Punkte konnten Sie erzielen. Die Dockers konnten zwar, im Nachschlagen 1 Punkt erzielen, vergaben aber die große Chance hier weitere Punkte zu erzielen.

In Inning 5 übernahm Thomas Okaty das Pitching für die Dockers. Das Inning hätte auch schnell beendet sein können, hätte sich die Bremer Verteidigung nicht weitere 2 Ihrer insgesamt 6 Defensiv Fehler erlaubt. So konnten die Gäste weitere 3 Runs zum 1-9 erzielen.

Hoffnung keimte noch einmal auf, als die Bremer in der unteren Hälfte des 6. Innings, die einzige Schwächephase der Beavers ausnutzten und 3 Punkte erzielten. Doch diese Punkte zum 4-9 Anschluss waren nicht der Auftakt für die erhoffte Aufholjagd. Lediglich die Beavers schlugen im 8. Inning noch zweimal zu. Dagegen brachte die Bremer Offensive nichts mehr zustande und so war auch das abschließende Strike Out gegen die Dockers bezeichnet für das Spiel der Bremer an diesem Tag.

Das Team hat nun 2 Wochen Zeit an sich zu arbeiten. Stellt man die Fehler in der Verteidigung ab und ist auch am Schlag etwas frecher hat man auch gegen Bennigsen eine Chance. Ob es die Dockers schaffen ein drittes Spiel zu erzwingen und evtl. doch noch in das Finale um die Landesliga Meisterschaft einzuziehen entscheidet sich am 20.09.2009 in Bennigsen.

(O.S.)

2. Herren mit Sieg in Stade

(27.07.09) Nach einer mehrwöchigen Pause mußte die Landesliga-Mannschaft der BTV 1877 Bremen Dockers am vergangenen Sonntag bei den Stade Black Sox antreten. Die Bremer hatten die bisherigen Begegnungen in der laufenden Saison alle gewinnen können und wollten daher auch das vierte und letzte Spiel - auch wenn es bedeutungslos war, da die Bremer weder den ersten Platz erreichen noch vom zweiten Platz verdrängt werden konnten - für sich entscheiden. Das Spiel hätte beinahe abgesagt werden müssen, da die eingeteilten Umpire nicht zur Verfügung standen. Glücklicherweise konnten zwei Kollegen von den Lüneburg Woodlarks kurzfristig einspringen, so dass das Spiel ordnungsgemäß stattfinden konnte.

Gleich zu Beginn konnten die Dockers zwei Runs vorlegen, die Stader glichen aber im zweiten Inning aus, und im weiteren Verlauf wurde das Spiel von den Pitchern domininiert. Im fünften Inning erwachte dann endlich die Bremer Offensive, in der zweiten Hälfte des Spiels verbesserte sich die Schlagleistung deutlich und es konnten mehrere Runs erzielt werden. Dank soliden Pitchings - Spielertrainer Thomas Okaty hatte erstmals in dieser Saison alle Pitcher zur Verfügung und so konnten sich die Black Sox auf die ständig wechselnden Werfer nicht einstellen - und mehrerer spektakulärer Spielzüge in der Defensive gelangen dem Gegner nur noch zwei weitere Runs. Endstand 12-4 für die Dockers.

Spieler des Tages war Catcher Christian Bruhn (.800 Avg., 1 HR, 3 RBI, 3 Runs), welcher in der Defensive zwei Läufer an der zweiten Base auswerfen konnte und in der Offensive einen sogenannten Cycle schaffte (Single, Double, Triple, Homerun).

In zwei Wochen findet dann die reguläre Saison beim Doubleheader gegen die Celle Gophers in Bremen ihr Ende. "Play Ball" ist am 08.08. um 13 Uhr am Henschenbusch. (T.O.)

2. Herren festigen 2. Tabellenplatz

(07.07.09) Am vergangenen Sonntag reiste die zweite Herrenmannschaft der BTV 1877 Bremen Dockers zum Tabellenletzten, den Gophers aus Celle. Aufgrunddessen und um den Vorsprung auf den Tabellenzweiten, die Lüneburg Woodlarks II, weiter auszubauen, waren zwei Siege absolute Pflicht.

Trotz einer stark dezimierten Truppe - aufgrund der Urlaubszeit standen nur 10 Spieler zur Verfügung - legte die Bremer Offensive im ersten Inning gleich fünf Runs vor. Die Gophers konnten im nächsten Durchgang dann den Anschlußrun erzielen. In den folgenden Innings bauten die Dockers dank einer starken Schlagleistung - Höhepunkt war ein 2-Run-Homerun von Stephan Beckmann - die Führung weiter aus. Juniorenpitcher Felix Rabach kontrollierte das Spiel, die Gophers hatten seinen platzierten Würfen nur wenig entgegen zu setzen. Dementsprechend gewannen die Dockers das Spiel bereits nach fünf Innings mit 20:4.

Zu Beginn des zweiten Spiels rollte die Bremer Offensive weiter, und die Dockers gingen mit 9:0 in Führung. Den Gophers gelang wieder nur der Anschlußrun, im zweiten Inning gingen die nächsten drei Batter Strike Out. Im dritten Inning hatten sich die Celler dann aber auf die Würfe von Pitcher Thomas Okaty eingestellt und konnten mehrere Hits hintereinander platzieren. Die Aufholjagd wurde im folgenden Inning fortgesetzt und die Gophers verkürzten auf 13:19. Marco Rex übernahm ab dem fünften Inning das Pitching, dies zeichnete sich dann auch als die richtige Entscheidung ab, denn der Lauf des Gegners konnte gestoppt werden. Gleichzeitig legten die Bremer Schlagleute nochmal nach und konnten das Spiel dann nach über drei Stunden Spielzeit mit 27:17 für sich entscheiden.

Neben Marco Rex (drei Singles, drei Doubles, vier RBIs) war Juniorenpitcher Felix Rabach stärkster Mann auf dem Platz, welcher sein erstes Complete Game pitchte (6 H, 5 K, 0 BB, 3 ER) und auch am Schlag eine hervorragende Leistung zeigte.

Nächsten Samstag kann es zur Vorentscheidung um den zweiten Platz in der Landesliga Nord kommen, denn die Dockers treffen dann ab 13 Uhr auf heimischem Feld, auf die Lüneburg Woodlarks. Gewinnen die Dockers beide Spiele, dann ist der Verbleib in der Landesliga gesichert.

(T.O.)  

2. Herren mit Punkteteilung beim Tabellenführer

(29.06.09) Am Samstag mußte die zweite Mannschaft der BTV 1877 Bremen Dockers bei den Wilhelmshaven Wilhelmshaven, dem bisher ungeschlagenen Tabellenführer der Landesliga Nord, antreten. Beim ersten Aufeinandertreffen in Bremen gewannen die Waves zwar beide Spiele, da aber ein Spiel nur knapp und aufgrund von einer überaus schwachen Leistung in der Defensive verloren wurde, rechnete man sich diesmal die Chance aus, wenigstens ein Spiel für sich zu entscheiden.

Im ersten Inning des ersten Spiels konnten sich auch gleich die ersten beide Batter auf Base bringen, beide wurden aber im weiteren Spielverlauf zwischen den Bases ausgemacht. In den folgenden Innings konnte die Bremer Offensive keine weiteren Akzente setzen und die Waves gingen mit vier Runs in Führung. Im vierten Inning keimte dann Hoffnung auf, als den Bremern der erste Run gelang, welche aber sofort wieder erstickt wurde, da die Waves drei weitere Punkte machen konnten. Die erhoffte Aufholjagd der Dockers blieb dann aus. Trotz einer guten Leistung der Defensive, welche sich gegenüber den Hinspielen deutlich stabiler präsentierte, verlor man letztlendlich das erste Spiel mit 2 zu 7.

Das zweite Spiel begann ähnlich, aber diesmal konnten die ersten beiden Runner nach Hause geholt werden. Motiviert durch den guten Start, auch im anschliessenden Defensiv-Durchgang wurde kein Run zugelassen, konnte die Führung auf sechs Runs ausgebaut werden. Zwar konnten die Waves danach verkürzen, aber die Bremer Offensive lief jetzt warm und erzielte über die folgenden Innings sechs weitere Runs. Im sechsten Inning machten die Dockers den Sack dann endgültig zu. Durch mehrere Hits und aggressives Baserunning konnte die Führung auf 17-6 erhöht werden, und da der Gegner dem nichts mehr entgegen setzen konnte, endete das Spiel nach der sogenannten 10-Run-Rule.

Da die Wilhelmshaven Waves mit nur acht Spielern angetreten waren, fiel derSieg vielleicht etwas zu deutlich aus, dennoch boten die Dockers mit 17 Hits und nur einem Error eine mehr als überzeugende Vorstellung sowohl in der Offensive als auch Defensive.  

Beste Batter auf Seiten der Bremer waren Leadoff Hitter Kai Söther, welcher fünf Hits, darunter zwei Doubles, und sechs Runs hatte, und Marco Rex mit je einem Single, Double und Triple sowie fünf Runs. 

Nächstes Wochenende reist die zweite Mannschaft der Dockers für zwei Spiele zu den Celle Gophers.

(T.O.) 

2. Herren siegen gegen Stade

(22.06.09) Am Sonntag bestritt die Landesliga Mannschaft der BTV 1877 zwei Heimspiele gegen die Stade Black Sox. Um weiterhin im Rennen um Platz 2 (Platz 3 - 5 spielen um den Abstieg) zu bleiben, mußten unbedingt zwei Siege her. Der Spielbeginn verlief zunächst recht vielversprechend, denn der Gegner konnte im ersten Inning nur einen Schlagmann auf Base bringen, welcher aber keinen Run erzielen konnte. Bei den Dockers hingegen konnten sich zwei Spieler in aussichtsreiche Position bringen, sie konnten aber beide nicht nach Hause gebracht werden. Im zweiten Inning brach dann wie schon so oft zuvor die Defensive ein, es wurden einige Fehler gemacht und die Stader Offensive konnte einige Hits platzieren, so daß die Black Sox mit 5:0 in Führung gingen. Dabei blieb es dann aber auch, die Pitcher Renas Kejo und Felix Rabach kontrollierten das Spiel, die Bremer Defensive steckte die kurze Krise weg und ließ danach keinen einzigen Run mehr zu. Gleichzeitig holte die Offensive Punkt um Punkt auf, sehenswertester Spielzug war ein perfekt ausgeführter Squeeze Bunt von Oliver Chrystossek, welcher sowohl den Läufer von der dritten Base nach Hause brachte als auch selbst safe auf der ersten Base war. Am Ende gewannen die Dockers das erste Spiel verdient mit 9:5.

 

Das zweite Spiel begann furios. Die ersten drei Schlagleute der Stader wurden jeweils per Strikeout auf die Bank zurückgeschickt, im folgenden Offensivdurchgang zündeten die Dockers ein regelrechtes Feuerwerk, mit 13 Hits, darunter auch ein Inside-The-Park-Homerun von Marco Rex, wurden 14 Punkte erzielt. Die nächsten Stader Angriffe verpufften ebenfalls, es gelangen zwar noch zwei Runs, aber sieben weitere Schlagleute holten sich ein Strikeout ab und die Bremer Defensive spielte trotz der nun erschwerten Bedingungen - es regnete zeitweise sehr stark und das Spiel mußte zweimal unterbrochen werden - sicher und fehlerfrei. In der Offensive provozierte man dann im vierten Inning aus strategischen Gründen drei schnelle Aus, da ein erneuter Spielabbruch das Ende und zu diesem Zeitpunkt eine Wiederholung des Spiels bedeutet hätte. Das Spiel endete nach dem 5. Inning mit 14:2 für die Dockers.

Am kommenden Samstag stehen die zwei schweren Auswärtsspiele beim ungeschlagenen Tabellenführer Wilhelmshaven Waves an.

(T.O.)

Dockers werden 3. beim Friesencup in Holland

Das Team aus Winschoten

(08.07.09) Letztes Jahr, bei der Premiere des "Friesencup"-Turniers in Wilhelmshaven, konnten die Bremer noch nicht teilnehmen, doch dieses Jahr war die zweite Mannschaft der BTV 1877 Bremen Dockers in Winschoten (Niederlande) dabei. Gegner waren neben dem diesjährigen Gastgeber WHSC Winschoten die Wilhelmhaven Waves, die Aurich Shoreliners und die Löningen Tigers.

 

Am ersten Turniertag hatten die Bremer je eine Partie gegen den WHSC und die Waves zu bestreiten. Beide Spiele gingen nicht ganz unerwartet verloren, da beide Gegner zu den Favouriten auf den Turniersieg zählten. Das erste Spiel gegen den späteren Turniersieger WHSC Winschoten wurde klar mit 8:3 verloren, die Niederlage gegen die Waves, gegen die man im regulären Ligabetrieb bereits zweimal verloren hatte, fiel mit 5:3 dagegen deutlich knapper aus. Anfangs konnten die Bremer sehr gut mithalten, jedoch durch einige Fehler in Defensive wurde die Chance auf einen Sieg zunichte gemacht. Zusätzlich hatte in beiden Spielen auch noch die Offensive Anlaufschwierigkeiten.

 

Am zweiten Tag standen dann zwei weitere Spiele an. Die erste Begegnung gegen die Shoreliners war an Spannung kaum zu überbieten. Vor dem letzten Inning lag man noch mit zwei Punkten zurück, konnte das Spiel aber Dank einer hervorragenden Leistung des Bremer Pitchers Renas Kejo und durch eine überzeugende Vorstellung in der Offensive mit 5:4 gewinnen. Matchwinnner war Neuzugang Oliver Ötting, welcher bei zwei Aus und zwei Strikes gegen sich mit seinem Linedrive ins Outfield sowohl den ausgleichenden als auch den siegbringenden Run reinholen konnte.

 

Das zweite und letzte Spiel gegen die Tigers wurde dann deutlich mit 11:1 gewonnen. Die Defensive spielte fehlerfrei und auch die Offensive drehte jetzt richtig auf. Highlight war der 2-Run Homerun von Spieler-Trainer Thomas Okaty. Bester Schlagmann über den gesamten Turnierverlauf war Leadoff-Hitter Kai Söther, welcher bis auf eine Ausnahme bei jeder Plate Appearance auf Base gelangen konnte.

 

Alles in allem stand bei dem Turnier natürlich der Spass am Sport im Vordergrund, nichtsdestotrotz wurden die gesteckten Ziele erreicht und den neuen und unerfahrenen Spielern eine Chance gegeben, Spielpraxis zu sammeln. Die Bremer wollen auch im kommenden Jahr wieder dabei sein, dann soll der 3. Friesencup in Löningen ausgetragen werden.

(T.O.)

Sieg in Stade bringt 2. Herren auf den 2. Tabellenplatz

(03.05.09)  Stade Black Sox - Bremen Dockers 2 = 13:17

Mit einem Sieg in Stade, klettern die Dockers auf Platz 2 der Landesliga.

Die ersten Innings waren bei den Bremern wieder von hoher Nervosität geprägt, so daß in der Defensive mehrere Errors produziert wurden und auch die Offensive noch Ladehemmung hatte. In Konsequenz führte der Gegner nach dem 5. Inning mit 5:3, wobei die Dockers große Mühe hatten, den Anschluß zu halten.

Danach platzte der Knoten und es wurde im 6. und 7. Inning eine 16:5 Führung herausgespielt. Im 8. Inning übernahm dann Juniorenspieler F. Rabach das Pitching. Die Stader brachten jetzt den Ball häufiger ins Spiel und konnten aufgrund einer erneuten Schwächephase des Infields eine Aufholjagd starten. Der Vorsprung reichte aber aus und das Spiel endete mit 17:13 für die Bremer. Bester Mann am Schlag, mit 2 Hits und 4 Runs, war einmal mehr Ketan Thakar.

Am Samstag den 09.05.2009 kommt es dann, in Bremen, zum Spitzenspiel gegen den ungeschlagenen Spitzenreiter aus Wilhelmshaven. Spielbeginn, auf dem Platz "Am Henschenbusch"  ist um 13 Uhr. Spiel 2 beginnt um ca. 15:30 Uhr. 

(T.O.)

Bezirksliga: Bremer übernehmen die Tabellenführung

(07.09.2008) Mit 8-4 gewinnt die 2. Herren der BTV 1877 Bremen Dockers das Spitzenspiel gegen die Buxtehude Hedgehogs. Beim ungeschlagenen Tabellenführer Buxtehude lieferten die Dockers ihr bislang bestes Saisonspiel ab und revanchierten sich für die knappe 13-12 Niederlage aus dem Mai.

Bremens Pitcher Daniel Yo Regner lieferte sich mit dem Buxtehuder Werfer Plötzky ein spannendes Spiel. Allerdings begann Plötzky das Spiel mit zwei Freiläufen für die Bremer Lars Roggendorf und Daniel Yo Regner. Ein weiter Schlag von Marco Rex brachte beide nach Hause und sorgte für die frühe 2-0 Führung der Dockers. Nach diesen schnellen Punkten übernahmen aber die Pitcher die Kontrolle über das Spiel. Beide Teams blieben bis ins 4 Inning ohne weitere Punkte.

Dann konnten die Dockers wieder vorlegen. Ketan Thakar brachte sich per Walk auf Base. Ein Hit von Ralf Bischoff sorgte dafür, dass nun 2 Bremer auf den Bases waren. Beide profitierten von einigen Fehlern der Buxtehuder Verteidigung und Ketan sorgte für die 3-0 Führung. Auch Bischoff konnte, auf den Hit von Jeff Burke, noch einen weiteren Punkt zum

4-0 erzielen. Nun kam auch der Buxtehude Angriff besser in Schwung. Ein Walk, 2 Hits und ein Fehler in der Bremer Verteidigung sorgten für 2 Punkte der Hedgehogs.

Doch die Bremer ließ dies unbeeindruckt. Marco Rex legte im 5 Inning einen weiteren Punkt vor. Thorsten Beckmann schlug Rex zur 5-2 Führung nach Hause. Aber auch die Gastgeber konnten Punkten. Wieder war ein Fehler in der Bremer Verteidigung dafür verantwortlich. Zwischenstand 5-3 für die Dockers.

Das 6 Inning blieb ohne Punkte.

Im entscheidenden 7 Inning hieß es jetzt noch einmal Punkten um den Vorsprung zu Vergrößern. Doch es begann nicht so gut für die Dockers. Lars Roggendorf kassierte gleich ein Strike Out. Regner machte es besser und brachte sich per Walk auf Base. Ein 2 Base Hit von Rex brachte einen weiteren Dockers auf das Base. Thorsten Beckmann kassierte dann per Strike Out das 2 Aus. Nun traf Bremens Ketan Thakar an die Plate und sein Monster Schlag flog weit über die Außenfeldbegrenzung ins benachbarte Maisfeld. Auf jedem Platz der Liga ein sicherer Homerun, in Buxtehude bedingt durch die kurzen Feldabmessungen nur ein 2 Base Hit. Trotzdem jubelten die Dockers, kamen doch zwei weitere Punkte nach Hause und auch Thakar punkte noch auf den weiten Schlag von Ralf Bischoff. Die Bremer gingen mit einer 8-3 Führung in das letzte Halbinning. Zwar punktete noch ein Buxtehuder, doch die Bremer Verteidigung stand sicher und mir einem spektakulären Catch zum entscheiden Aus, krönte dann Ketan Thakar seine tolle Leistung. Er und Dockers Pitcher Regner waren die Spieler des Tages auf Bremer Seite.

Mit diesem Sieg übernehmen die Bremer, dank des besseren Run Verhältnis, die Tabellenführung in der Bezirksliga Nord. Bereits am kommenden Sonntag steigen die 2 Rückspiele gegen Buxtehude. Hier kann bereits die Vorentscheidung für die Meisterschaft fallen. Sollten die Bremer beide Spiele gewinnen, wären Sie nicht mehr von der Tabellenspitze zu verdrängen.

Die Spiele wurden am 10.09.2008 von den Buxtehude Hedgehogs abgesagt. Bremen ist damit Meister und Aufsteiger in die Landesliga.

(O.S.)

Aktuelle Tabelle 

Bezirksliga: Homerun und Sieg gegen Rotenburg

(01.09.2008) Mit 15-5 gewannen die Bezirksliga Baseballer der BTV 1877 am Sonntag ihr Heimspiel gegen die Rotenburg BallSmeeters. Allerdings brauchten die Dockers 3 Innings um in Schwung zu kommen. Zu Beginn des 3 Innings lagen die Gäste mit 3-2 in Führung.

Ab dem 3 Inning hatten sich die Dockers aber auf das Pitching der BallSmeeters eingestellt. Jochen Rose eröffnete das untere 3 Inning mit einem Hit und Tim Helk Schluss es mit einem weiteren Hit ab. Er brachte, bei keinem Aus, den 5 Run im 3 Inning ins Ziel. Nach 5 Punkten wird automatisch das Inning beendet und die Dockers waren wieder in der Defensive. Auch hier lief es nun besser. Bremens Pitcher Sebastian Kreutz warf ein gutes Spiel und gab insgesamt nur 2 Hits ab. Der Juniorenauswahlspieler war Anfang August, nach einem einjährigem Aufenthalt in Regensburg, zu den Bremern zurückgekehrt.

Wieder im Angriff legten die Dockers, im 4 Inning, weitere 3 Runs zu.

Anfang des 5 Innings war die Defensive der Dockers nicht voll da. Ein weiterer Fehler, zwei Walks und 2 Passed Balls ermöglichten den Gästen 2 weitere Runs zum 10-5 Anschluss.

Um das Spiel zu gewinnen, mussten die Bremer nun 5 Punkte erzielen. Und Sie legten gut los. Tim Helk kam mit einem Hit auf Base bevor Stephan Beckmann den Ball weit ins Rightfield schlug. Er schaffte es alle vier Bases zu umrunden bevor der Ball wieder zurück war. „Inside the Park Homerun“ für Beckmann und 2 weitere Punkte zum 12-5. Die noch drei fehlenden Punkte wurden von Roggendorf, Söther und Rex, zum frühzeitigen Ende nach Hause gelaufen.

Damit bleiben die Dockers dem Tabellenführer aus Buxtehude, mit einem Spiel Rückstand, auf den Fersen. Am kommenden Sonntag um 14 Uhr findet das erste von noch drei Spielen gegen den Tabellenführer in Buxtehude statt. Hier wollen sich die Dockers für die Niederlage aus dem Mai revanchieren. Eine Woche später, am 14.09.08 steigt dann in Bremen, Spiel 2 und 3 gegen die Buxtehuder.

(O.S.)

Aktuelle Tabelle 

Bezirksliga: Klarer Sieg in Barrien

(07.07.2008) Die 2. Herren gewannen ihr Auswärtsspiel beim Tabellenletzten der Bezirksliga Nord, den Barrien Green Bears, klar mit 22-3. Das Team von Coach Okaty belegt damit weiterhin Platz 2 der Tabelle. Nach einer Sommerpause, geht es Mitte August in die Heise Saisonphase. In noch 6 Spielen gegen den Tabellenführer aus Buxtehude und dem Tabellendritten aus Rotenburg entscheidet sich die Meisterschaft.

(O.S.)

Aktuelle Tabelle 

Spiel der 2. Herren in Rotenburg abgesagt

(15.06.08) Das Spiel der 2. Herren in Rotenburg wurde von den Gastgebern wegen angeblicher Unbespielbarkeit des Platzes abgesagt. Ein starker Regenguss führte zu dieser Absage. Die anwesenden Bremer teilten diese Meinung zwar nicht, besonders da es bis zum offiziellen Spielbeginn noch 1,5 Std. Zeit war um den Platz wieder spielfähig zu machen, mussten sich aber der Platzgewalt der Ball Smeeters beugen. Ein Nachholtermin steht noch nicht fest.

(O.S.)

Aktuelle Tabelle 

Klarer Sieg der 2. Herren in Barrien

(09.06.08) Die 2. Herren gewann ihr Auswärtsspiel bei den Barrien Green Bears, klar mit 25:04. Das Team liegt, in der Bezirksliga Nord, weiterhin auf Platz 2 der Tabelle. Im Meisterschaftsrennen läuft alles auf einen Zweikampf mit dem ungeschlagenen Tabellenführer aus Buxtehude hinaus.

Bevor es am 29.06. zum zweiten Aufeinandertreffen dieser Teams in Bremen kommt, steht am kommenden Sonntag noch das schwere Auswärtsspiel bei den Rotenburg Ball Smeeters auf dem Programm.

(O.S.)

Aktuelle Tabelle 

Heimsieg in der Bezirksliga gegen Barrien

(01.06.08) Mit 16-6 setzte sich die Bezirksligamannschaft der BTV 1877 gegen die Barrien Green Bears durch.

Während die Gäste nur, nach einer Schwächephase von Bremens Pitcher Thomas Okaty, zu Punkten kamen, konnten die Dockers in jedem Inning punkten. Begünstigt von insgesamt 10 Fehlern auf Seiten der Gäste und 8 eigenen Hits verhinderte zweimal nur die 5 Punkteregel weitere Runs.

Dockers Coach Okaty, in seinem ersten Spiel als Pitcher für die Bremer, warf ein solides Spiel. Nach 3 Innings hatte er 5 Strike Outs erzielt. Der einzige Punkt, auf Seiten der Green Bears, wurde durch einen der 4 Feldspielfehler auf Bremer Seite ermöglicht.

Im 4 Inning verlor der Dockers Pitcher allerdings die Kontrolle über seine Würfe. Zwei Walks und zwei Hit by Pitches sowie ein Fehler der Bremer Verteidigung führten zu 2 Punkten der Gäste. Okaty wechselte sich selbst aus und brachte Junioren Spieler Hendrik Freiheit.  Freiheit begann etwas nervös und fand nicht in sein Spiel. Zwei Walks und 3 Wild Pitches später erlöste ihn die 5 Run Regel.

Die Bremer Offensive holte sich, in der unteren Hälfte des 4 Innings, die 5 Runs wieder zurück. Nun reichte ein zu Null Inning, um das Spiel vorzeitig zu beenden.

Bremens Pitcher Freiheit ließ den ersten Schlagmann der Gäste auf Base, doch ein Steal Versuch konnte die Verteidigung vereiteln. 1 Aus. Nun war auch Freiheit voll im Spiel. Mit 2 Strike Outs gegen die Schlagleute 2+3 der Gäste, brachte er das Spiel zu Ende.

Auffälligster Dockers Schlagmann war wieder einmal Stephan Beckmann. 2 Singels, ein Double, 3 RBIs, ein Run und ein Walk waren seine Ausbeute.

Bereits am nächsten Sonntag erfolgt das Rückspiel in Barrien. First Pitch um 14 Uhr. Auch hier gilt es wieder zu punkten um den Abstand zum  Tabellenführer Buxtehude, der am heutigen Tage beide Spiele gegen Rotenburg gewinnen konnte, nicht abreisen zu lassen.

(O.S.)

Aktuelle Tabelle 

knappe Niederlage für 2. Herren in Buxtehude

(18.05.08) Im Duell, der bislang ungeschlagenen Teams in der Bezirksliga Nord, zwischen den  Buxtehude Hedgehogs und der 2. Herren der Bremen Dockers, ging der Sieg mit 13:12 an Hausherren aus Buxtehude.

In einem spannenden Spiel konnten die Dockers ein 4-2 Führung, u.a. durch einen 2-Run Homerun von Stephan Beckmann, nicht halten. Im 4 Inning legten die Bremer zwar noch einmal 5 Punkte vor doch die Hedgehogs konterten mit 6 Punkten und gewannen das Spiel in den letzten drei Innings.

Einige gute Möglichkeiten der Bremer zu punkten wurden ausgelassen und so ging der Sieg letztendlich auch verdient an das Team aus Buxtehude.

Das nächste Spiel findet am 01.06.2008 ab 14 Uhr in Bremen, gegen die Barrien Green Bears statt.

(O.S)

Aktuelle Tabelle 

Dockers 2 starten mit einem klaren Sieg in die Saison

(06.05.08) Mit einem 15-1 Sieg gegen die Rotenburg BallSmeeters, startete das 2. Herren Team der BTV 1877 Bremen Dockers, in die Saison 2008.

Bei bestem Wetter ging Marco Rex, als Pitcher für die Dockers, an den Start. Außer im ersten Inning, als er nach zwei Walks einen Run zuließ, zeigte er sich in Bestform. 6 Strike Outs in 4 Innings, bei nur einem Hit, zeigen diese Überlegenheit klar. Auch die restliche Defensive spielte nahezu Fehlerfrei (nur ein Error).

Auch die Offensive legte gleich gut los. Ketan Thakar mit Hit By Pitch punktet, nach einem Stolen Base und dem Schlag von Jeff Burke, begünstigt durch einen Error der Rotenburger Defensive. Der Base Hit von Marco Rex lässt Burke punkten. Ein 3 Base Hit von Olaf Stölting sorgte für den dritten Punkt und nach einem Passed Ball steht es dann 4-1 für die Dockers.

In Inning 2 schlägt Tim Helk in ein Double Play der Rotenburger, doch ein 3 Basehit von Ketan Thakar sowie ein RBI Hit von Jeff Burke ermöglichen die 5-1 Führung.

In Inning 3 und 4 sind die Dockers nur durch die 5 Punkte Regel zustoppen. Das heißt, das ein Team in der Bezirksliga pro Inning, unabhängig wie viele Aus die Verteidigung schon ereicht hat, nicht mehr als 5 Punkte erzielen darf (mit Ausnahmen).

Für die Dockers punkteten noch Marco Rex, Thomas Okaty, Olaf Stölting, Stephan Beckmann, Wolfgang Metzelthin, Daniel Brümmer und Jugendauswahlspieler Renas Kejo.

Ab dem 5 Inning übernahm dann Daniel Yo Regner die Pitcherposition. Zwei Strike Outs und ein Groundball später war das Spiel, nach der Ten Run Rule, vorzeitig beendet.

Mit dem Gast einigte man sich aber darauf, noch 2 weitere Innings als Freundschaftsspiel zu bestreiten. Somit bekamen alle Spieler Gelegenheit etwas Spielpraxis zu sammeln.

 

Ein guter Auftakt für die Mannschaft von Coach Thomas Okaty auf die es aufzubauen gilt. Am 18.05. steigt dann das erste Auswärtsspiel, bei den Buxtehude Hedgehogs. Die Igel haben Ihren Saisonauftakt, gegen die Barrien Green Bears, klar mit 20-0 gewonnen.

(O.S)

Aktuelle Tabelle 

Dockers ziehen 2. Team aus der Landesliga zurück

(29.01.2008) Nach der gestrigen Sitzung hat sich das Team der Dockers 2 für einen Rückzug aus der Baseball Landesliga und der Meldung in der Bezirksliga zur Saison 2008 ausgesrochen.

Da aufgrund der angespannten Personalsituation, ein Ligabetrieb in der Landesliga nicht garantiert werden konnte, zog man den Rückzug in die Bezirksliga vor. Dort will man das Team wieder neu aufbauen und hofft in den nächsten zwei Jahren wieder den Aufstieg in die Landesliga zu schaffen.

 

O.S.